Rennsaison 2010 auf internationalem Niveau

von Gerald Dittmann

Ob in Zürich bei einem Kriterium oder in Belgien bei der Flandernrundfahrt, der RV Bamlach hat mit dem heutigen Ostersonntag die Rennsaison 2010 auf internationalem Niveau unter die Räder genommen. Schlugen sich Katja Breitenfellner und Jan Rügert bei einem Nachwuchsrennen in Zürich mit dem schweizerischen Nachwuchs, so musste sich Laura Dittmann mit der absoluten Weltelite im Frauenradsport beim Weltcuprennen "Ronde van Vlaanderen" messen. Für Laura war das wichtigste Ziel, innerhalb der sehr strengen Karenzzeit der UCI, in Meerbeke das Ziel dieses Radklassikers zu sehen. Dies gelang nur zwei Fahrerinnen aus der deutschen Mannschaft, die restlichen vier mussten wie viele andere auch, das Rennen wegen Zeitüberschreitung beenden. Als nach 103 km an der berühmten Muur-Kapelmuur von Geraardsbergen der gefürchtete Besenwagen noch nicht an der kleinen Gruppe von Laura dran war, glaubten die Italienerinnen und Spanierinnen an ihre Möglichkeit hier durchzukommen. So ging es dann zum letzten schweren Kopfsteinpflaster am Bosberg. Ab hier begann eine Fahrt gegen die Zeit zum Ziel in Ninove. In Ninove die berühmte Rechtskurve auf die 800m lange Zielgerade nach Meerbeke. Das Frauenrennen findet exakt auf dem gleichen Kurs statt (die letzten 120 km) wie das Männerrennen. So beeindruckend wie der sehr schwere Kurs ist, so wird das Ganze nur noch von den immensen Menschenmassen an der Strecke gesteigert.

Zurück